Testament eines an Krebs erkrankten Menschen

Der Umstand alleine, dass ein Erblasser sich im fortgeschrittenen Stadium einer Krebserkrankung befunden hat, stellt keinen konkreten Anhaltspunkt dafür dar, dass es an der Testierfähigkeit des Erblassers im Zeitpunkt der Testamentserrichtung einen Anlass zu Zweifel gibt und die Hinzuziehung eines psychiatrischen Sachverständigen erforderlich wäre.

OLG Bamberg, Beschluss vom 19.06.2012, 6 W 20/12



Eingestellt am 30.08.2012 von Rechtsanwalt Wolfgang Behlau
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.


Bewertung: 0,0 bei 0 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)