Uneingeschränkte Wortwahl bei Google

Bei Google dürfen Firmen für ein eigenes Produkt auch mit den Markennamen von Konkurrenten werben. Dies hat der Bundesgerichtshof in einer Grundsatzentscheidung klargestellt (Az: XII ZR 157/09)

Bei dem Streit ging es um die Textanzeigen, die auf den Trefferseiten bei der Googlesuche erscheinen. Wichtig ist dabei für die Zulässigkeit von Werbung mit Markennamen anderer nach der Entscheidung des Gerichts die Trennung von Google-Trefferliste und der Anzeige des Werbenden.



Eingestellt am 27.07.2011 von Rechtsanwalt Wolfgang Behlau
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.


Bewertung: 0,0 bei 0 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)